Heissluftballon

 Montgolfiere  
1783 starteten die Gebrüder Montgolfier den ersten bemannten Heissluftballon. Damit konnten erstmals Menschen aktiv in die Atmosphäre aufsteigen. Der Heissluftballon verlor aber sehr schnell an Bedeutung, da noch im selben Jahr der erste Gasballon gestartet wurde. In der damaligen Zeit war die Herstellung und die Handhabung von Gasballonen deutlich einfacher als jene von Heissluftballonen.

Erst in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlebte der Heissluftballon eine Renaissance. Auf der Basis von modernen Materialien, wie sehr leichte hitzebeständige Stoffe und leistungsstarke Brenner, wurde nun die Handhabung des Heissluftballons einfacher als jene des Gasballons. Da zudem die Betriebskosten des Heissluftballons deutlich günstiger ausfallen, werden heute Gasballone nur noch selten benutzt.

 HB_QNA_2_txt  
Ein Heissluftballon besteht im Wesentlichen aus einem Korb, Propangasflaschen, einem Doppelbrenner und der Hülle. Die Hüllen unserer Ballone umschliessen typischerweise ein Volumen von 3000 m3 – 4000 m3. Bei 3000 m3 und 20oC beträgt das Gewicht der Luft in der Hülle ca. 3.6 Tonnen. Erwärmt man die Luft in der Hülle auf 80oC, so reduziert sich das Luftgewicht auf 3 Tonnen. Der Ballon erhält durch die Erwärmung einen Auftrieb von 600 kg. Zusätzlich zur Ballonausrüstung reicht dieser Auftrieb für das Tragen von 3 bis 4 Personen.